Gemeindeverband VG Schweich
Gemeindeverband
05:07 Uhr | 21.11.2017 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressum
 

- Kommunalwahl am 25. Mai - bald hier mehr Infos -
Archiv
18.05.2011, 09:02 Uhr | Trierischer Volksfreund / Albert Follmann Übersicht | Drucken
Einen Großteil der Jugend hat sie in Schweich verbracht

Der CDU-Gemeindeverband Schweich hat am Dienstag in Fell Christiane Horsch als Bewerberin für die Bürgermeisterwahl in der Verbandsgemeinde (VG) Schweich nominiert. 78 der 80 Mitglieder stimmten für die Bürgermeisterin der VG Neumagen-Dhron; sie war einzige Kandidatin.



Foto
Fell. Nachdem die SPD den früheren Schweicher Stadtbürgermeister Vitus Blang ins Rennen geschickt hat (der TV berichtete), hat auch die CDU mit Christiane Horsch jemanden mit Bürgermeister-Erfahrung aufs Schild gehoben: Horsch (49), noch amtierende Verwaltungschefin in der VG Neumagen-Dhron, wird am 25. September antreten, wenn die Bürger über die Nachfolge von Berthold Biwer (CDU) entscheiden. Schon der lang anhaltende Applaus, der nach der 45-minütigen Vorstellung von Christiane Horsch im Feller Winzerkeller aufbrauste, ließ große Zustimmung erkennen. Diese schlug sich auch im Wahlergebnis nieder: 78 Mitglieder stimmten mit Ja, zwei mit Nein. 
Fast schon wie einen Superstar kündigte die CDU-Spitze ihr Zugpferd für die Bürgermeisterwahl an: Gemeindeverbandschef Jens Rosenbaum sagte, er freue sich auf ein "Filetstück", die Gemeinde Trittenheim (die noch zur VG Neumagen-Dhron gehört und mit der VG Schweich fusionieren wird). 

Frau mit Führungsqualitäten

Mit ihr könne die VG Schweich ihre Spitzenposition in der Region behaupten und ausbauen. Jung und sympathisch, sachlich und bürgernah, erfahren und durchsetzungsfähig - so charakterisierte Erich Bales, CDU-Fraktionsvorsitzender im VG-Rat, die Kandidatin. Sie habe schon in anderen Funktionen (zur Vita siehe Extra) Führungsqualitäten bewiesen und gezeigt, dass sie Wahlen gewinnen könne. Man habe das Luxusproblem gehabt, so Bales, unter vielen Bewerbern aussuchen zu können. Bei einer Klausurtagung sei dann Christiane Horsch einstimmig nominiert worden.
Die VG Schweich ist kein unbekanntes Terrain für die Bürgermeister-Kandidatin: "Ich bin mehr oder weniger hier groß geworden", sagte Horsch, "meine Eltern waren Camper und Wassersportler und hatten ein Hausboot im Schweicher Hafen." In Schweich habe sie schwimmen gelernt und zum ersten Mal eine Disco besucht. Als Wirtschaftsdezernentin von Trier und Bürgermeisterin der VG Neumagen-Dhron habe sie viele Berührungspunkte mit der Region Schweich gehabt, so die 49-Jährige. 
Die VG sei sehr gut aufgestellt, was auch ein Verdienst von Bürgermeister Berthold Biwer sei; dennoch gebe es Verbesserungspotenzial, insbesondere durch eine Vernetzung bestehender Strukturen. Insbesondere müssten wegen der schlechter werdenden Rahmenbedingungen bei öffentlichen Haushalten neue Einnahmequellen akquiriert werden. Beispielhaft nannte Horsch Fördermittel für die Wirtschaft, eine bessere touristische Vermarktung ("Wir müssen die Trierer Tagestouristen zu uns locken"), den Ausbau als "Muster-VG für regenerative Energien" sowie weitere Ganztagsschulen. alfHaben Sie als Bürgermeisterin der VG Neumagen-Dhron so viel Spaß an dem Job gehabt, dass Sie sich jetzt um die Nachfolge von Berthold Biwer in Schweich bewerben? Christiane Horsch: "Ja, als erfahrene Kommunalpolitikerin kann man in diesem Amt sehr viel bewegen, vor allen Dingen gemeinsam mit den Räten und der Verwaltung. Man muss auf Menschen zugehen können, bürgernah sein und auch Mut zu Veränderungen haben." Welche Erfahrungen aus Ihrer Zeit in Neumagen-Dhron oder in Trier würden Sie im Fall Ihrer Wahl in der VG Schweich einbringen? Christiane Horsch: "Ich werde alle Erfahrungen in diese anspruchsvolle Aufgabe einbringen. Verwaltungsführung, Wirtschaft, Tourismus und Weinbau sind auch Kernaufgaben in der Verbandsgemeinde Schweich. Die Themen Finanzen, Schulentwicklung und demografischer Wandel gehören ohnehin zu den Herausforderungen für alle Kommunen. Die politische Arbeit ist mir sehr vertraut, ich arbeite gerne im Team und bin es gewohnt, mit allen politischen Fraktionen zusammenzuarbeiten." Wie gut kennen Sie die Verbandsgemeinde Schweich? Christiane Horsch: "Sehr gut. Ich habe ein Teil meiner Jugend in Schweich und Issel verbracht. Alle Orte in der VG Schweich sind mir vertraut, teils durch meine berufliche Tätigkeit oder als Ausflugsziel beim Wandern und Radfahren." Was halten Sie von Ihrem bisher einzigen Gegner Vitus Blang? Der SPD-Kandidat hat ja in Schweich sozusagen ein Heimspiel. Christiane Horsch: "Ich kenne ihn seit Beginn seiner Tätigkeit als Stadtbürgermeister und schätze ihn als netten Mitbewerber. Es wird eine schwierige Aufgabe für mich, und ich werde meine ganze Kraft daransetzen, die Menschen von meiner Art und Kompetenz zu überzeugen." (Das Interview führte TV-Redakteur Albert Follmann.) Christiane Horsch, 49, stammt aus Trier und ist alleinerziehende Mutter. Die Juristin war Kanzlerin der Fachhochschule Trier und Wirtschaftsdezernentin der Stadt Trier. 2007 wurde sie im ersten Wahlgang mit 60 Prozent der Stimmen (bei sechs Mitbewerbern) zur Bürgermeisterin der VG Neumagen-Dhron gewählt. Zum 1. Januar 2012 verliert sie ihren Job, weil sich die VG auf eigenen Wunsch auflöst und die Gemeinden mit Nachbar-VG fusionieren. Die Möglichkeit, bis 2015 in den Verbandsgemeinden Schweich oder Bernkastel-Kues Beigeordnete zu werden, hat sie abgelehnt.



Impressionen
News-Ticker
CDU Landesverband
Rheinland-Pfalz
Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

 
 
   
0.35 sec. | 16504 Visits